Keltische Astrologie

Der Keltische Baumkreis

13b

In der Keltischen Astrologie gibt es keine Tierkreiszeichen wie sie heute bekannt und gebräuchlich sind.

Der Keltische Baumkreis basiert auf der alten Idee, dass die Zeit unserer Geburt entscheidend ist für die Bildung unserer Persönlichkeit und unseres Verhaltens.

Der keltische Baumkreis ist bezogen auf den Zyklus des Mondes indem das Jahr in 13 Mondmonate aufgeteilt wurde, jeweils verbunden mit einem heiligen Baum. Die Druiden glaubten, die menschliche Rasse komme ursprünglich aus Bäumen. Jeder Baum hatte besondere magischen Qualitäten. Sie verschlüsselten diese Geheimnisse in einem geheimen schamanischen Alphabet. Ihre Poesie ist bekannt als die Ogham, die Herkunft des Gottes.

Die geistig versierten Kelten, die Druiden, waren besonders sachkundige Beobachter. Im Laufe der Zeit erkannten sie, dass ein zu einem bestimmten Zeitpunkt geborenes Kind, bestimmte Eigenschaften entwickelt. Ferner beobachteten die Druiden Verhaltensmuster einer Person nach den Bewegungen des Mondes (kelt. Kalender = Mondkalender) und der Jahreszeit, in der wir geboren sind.


Kommentare sind geschlossen.