Maya Astrologie


Die Zeichen im Maya-Horoskop

Die Maya sind für ihren präzisen Kalender und die Astronomie bekannt. Die vier noch erhaltenen schriftlichen Unterlagen (die heißen Dresden-, Madrid-, Paris-, und Grolier- Kodex ), zählen zur Zeit als einzigste exakte Überlieferungen des Maja-Kalenders. Die Auf-und Untergänge in dem synodischen Zyklus des Planeten Venus und einer Tabelle über Sonnenfinsternisse, basiert auf Beobachtungen des Mond-und Sonnenzyklusses.

15d

Obwohl die Maya auch tief mit der Astrologie verbunden waren, so sind doch ihre astronomischen und kalendarischen Daten in ein kompliziertes, mathematisches System eingebettet. Nirgendwo wird dies besser als in den genialen Konstruktionen der Venus- und Eclipse-Tische im Dresdener Kodex belegt. Eine rein mathematische Aufgabe im gesamten Maya-Kalender kalendarisch ausgedrückt, war die Bestimmung des kleinsten gemeinsamen Vielfachen von verschiedenen astronomischen und kalendarischen Zyklen.

Konstellationen oder Maya Sternzeichen: Die Seiten 23 und 24 des Codex-Paris zeigen illustrierte, phantastische Tierwesen aus einem „Sternen Band“, die eine Ekliptik darstellt (der Weg der Sonne und Planeten vor dem Hintergrund der Fixsterne). Die meisten Wissenschaftler glauben, dass diese Zeichen eines Maya Tierkreises sind.

Allerdings sind einige andere Schüler bezüglich der Kodex-Interpretation anderer Meinung. Victoria Bricker glaubt, der Codex zeigt keinen Tierkreis, sondern argumentiert, dass sich Konstellationen von Zeichen gegenüber der Sonne in 168 Tage-Intervallen ergeben. Diese Kostellation gegenüber der Sonne ergibt sich hoch im Himmel um Mitternacht.

Laut Linda Schele sind die vergleichbaren Namen: Widder (Kuc = Quetzal), Waage (Xoc = Hai) Stier (Kuh = Eule), Skorpion (Sinan-Ek ‚= Skorpion) Zwillinge (Ak-Ek‘ = Schildkröte), Schütze (Chan = Klapperschlange), Steinbock (Balam = Jaguar), Krebs (OK = Hund?), Fische (Zotz = Fledermaus), Jungfrau (Chitam = Pekaris)

Es gibt verschiedene moderne Deutungen, welche nicht auf der echten Kultur- und Symbolforschung dieses alten Volkes beruhen. Das, was bekannt ist, ist der sogenannte Haab Kalender, der unter anderem auch zur Interpretation von 19 Sternzeichen dient, um den Zyklus der Jahrestage zu deuten und auf kulturellen und religiösen Aspekten der Maya-Symbolik beruht.


Kommentare sind geschlossen.